Großhandel mit isolierten Wasserflaschen in loser Schüttung

Homii Bottles ist ein führender Hersteller von Edelstahlwasserflaschen und kann Ihnen immer den besten Preis anbieten.

Kontaktieren Sie uns jetzt

Benötigen Sie Trinkgefäße mit individuellem Design?

Sie können Edelstahl-Trinkgeschirr mit Ihrem individuellen Logo, Design, Ihrer Verpackung, Dekoration und Formgebung individuell gestalten und kaufen.

Benutzerdefiniert jetzt

Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Edelstahl ist das am häufigsten verwendete Material für Thermalwasserflaschen, aber Edelstahl wird auch in drei Typen unterteilt: Edelstahl 201, 304 und 316.

Welcher dieser drei Typen eignet sich besser für Thermowasserflaschen und worin besteht der Unterschied? In diesem Artikel werden drei gängige Materialien, die zur Herstellung von Edelstahl-Thermoswasserflaschen verwendet werden, im Detail vorgestellt

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2024 von Tina Shao

Was ist Edelstahl 304?

Edelstahl der Güteklasse 304 ist eine korrosionsbeständige Art von Edelstahl. Es weist viele Nickel- und Chromanteile auf, was für eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit sorgt. Außerdem wird Edelstahl der Güteklasse 304 aufgrund seiner hohen Korrosionsbeständigkeit und Nützlichkeit am häufigsten verwendet.

Es enthält zwischen 16 und 24 % Chrom, bis zu 35 % Nickel und Spuren von C und Mn. Es hat einen beträchtlich hohen Schmelzpunkt. Edelstahl 304 ist der am häufigsten verwendete Edelstahl in Bezug auf die Anwendung.

Aufgrund seiner Beständigkeit gegen chemische Korrosion ist es in verschiedenen Industrie- und Haushaltsartikeln zu finden. Da Edelstahl 304 chemikalienfrei ist, ist es ein sicheres, haltbares und langlebiges Material für Geräte, Kochgeschirr, Besteck, Konserven und andere Produkte mit Lebensmittelkontakt.

304 Edelstahlbleche – Material der Wasserflasche: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Abbildung 1: 304 Edelstahlbleche

Was ist Edelstahl 201?

Ein 201-Edelstahl besteht aus einer Legierung, die nur halb so viel Nickel wie andere Standardstähle enthält, während sie viel mehr Mangan und Stickstoff enthält. Es ist aufgrund seiner nichtmagnetischen Natur und seines hohen Chrom- und Nickelgehalts mit niedrigem Kohlenstoffgehalt als austenitisches Metall bekannt. Dieser Edelstahl der Güteklasse 201 wird auch als nichtmagnetischer Edelstahl bezeichnet.

Edelstahl 201 wird jedoch aufgrund seiner Anfälligkeit für Lochfraß und Spaltkorrosion, neben anderen Problemen, nicht für strukturelle Anwendungen im Außenbereich empfohlen. Leider schränkt die niedrige Nickelkonzentration der Sorte 201 die Vielfalt der verfügbaren Möglichkeiten ein.

Edelstahl der Güteklasse 201 ist zwar nicht so korrosionsbeständig wie Stahl, bietet aber einen ausreichenden Korrosionsschutz. Der Edelstahl der Güteklasse 201 ist aufgrund seiner Härte, die auch bei Gefriertemperaturen stark bleibt, an kalten Orten von Vorteil. Es wird in stark korrosiven Situationen nicht so lange halten, wie es sollte.

Edelstahl 201 – Material der Wasserflasche: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Abbildung 2: Edelstahl 201

Was ist Edelstahl 316?

Der Edelstahl 316 ist der am zweithäufigsten verwendete Edelstahl, nur hinter der Güteklasse 2. Es besitzt nahezu identische mechanische und physikalische Eigenschaften wie Edelstahl der Güteklasse 304. Außerdem hat es eine chemische Zusammensetzung, die Edelstahl der Güteklasse 304 entspricht.

Abgesehen von Eisen, Nickel und Chrom enthält Edelstahl 316 Spuren von Mo, C, Si und Mn. Infolgedessen ist Edelstahl 316 oft die beste Wahl für Schiffsanwendungen. Edelstahl der Güteklasse 316 ist aufgrund des Zusatzes von Molybdän viel widerstandsfähiger gegen Salzionen und andere chemische Produkte.

Darüber hinaus ist Edelstahl der Güteklasse 316 aufgrund der Anwesenheit von Molybdän in seiner Legierungszusammensetzung außerordentlich beständig gegen chemische Zersetzung. Es ist ein starkes Material, das relativ einfach herzustellen, zu reinigen, zu schweißen und zu polieren ist. Es ist deutlich beständiger als wässrige Schwefelsäure gegenüber einer besseren Schwefelsäurelösung, Chlor-, Bromid-, Jodid- und Fettsäuren.

Edelstahlblech Grad 316 – Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Abbildung 3: Edelstahlblech der Klasse 316

Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Edelstahl 304 vs. Edelstahl 316 – Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Eigenschaften

304 Edelstahl

  • Edelstahl der Güteklasse 304 wird aufgrund seiner außergewöhnlichen Korrosionsbeständigkeit und geringen Kosten möglicherweise am häufigsten verwendet. Die meisten oxidierenden Säuren lassen diesen Edelstahl nicht rosten.
  • Aufgrund seiner Haltbarkeit lässt sich der Edelstahl 304 einfach desinfizieren, wodurch er sich hervorragend für Küchen- und kulinarische Anwendungen eignet.
  • Diese Art von Edelstahl ist austenitisch und kann sehr tief auf große Längen gezogen werden. Aus diesem Grund ist die am häufigsten verwendete Güte für Küchenspülen und Töpfe Edelstahl 304.
  • Der Edelstahl der Güteklasse 304 weist eine hervorragende Oxidationsbeständigkeit auf. Allerdings wird die Korrosionsbeständigkeit in Wasser bei längerem Einsatz bei 425–860 °C nicht empfohlen. Aufgrund seiner Beständigkeit gegen Karbidausfällung ist die Edelstahlsorte 304 die beste Wahl.
  • Der Edelstahl 304 hat eine Variante mit hohem Kohlenstoffgehalt, wodurch er sich am besten für Anwendungen eignet, die eine hohe Festigkeit bei bis zu 800 °C erfordern. Als Ergebnis wird die Beständigkeit gegen wässrige Korrosion in diesem Material aufrechterhalten.
  • Eine Wärmebehandlung kann Edelstahl der Güteklasse 304 nicht stärker machen. Durch schnelles Abkühlen könnte die Lösung nach dem Erhitzen einer Lösung auf 1010–1120 °C verbessert werden. Edelstahl der Güteklasse 304 ist einfach zu verarbeiten.
  • Edelstahl 304 ist eine ausgezeichnete Wahl für das Schmelzschweißen mit oder ohne Füllstoffe.
  • Mehr Chrom befindet sich im Edelstahl 304, der eine matte Oberfläche hat und nicht rostet.

Verschiedene Artikel aus Edelstahl 304 – Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Abbildung 4: Verschiedene Artikel aus A 304 Edelstahl

Edelstahl 201

  • Edelstahl der Güteklasse 201 oxidiert leicht. Die Oberfläche ist unter Schwarzlicht brillant und weist eine hohe Mangankonzentration auf.
  • Edelstahl der Güteklasse 201 ist in geglühter Form nicht magnetisch, wird aber bei Kaltbearbeitung magnetisch.
  • Edelstahl 201 wird wegen seiner Anfälligkeit für Lochfraß und Spaltkorrosion nicht für strukturelle Anwendungen im Außenbereich empfohlen.
  • Leider schränkt die geringe Nickelkonzentration des Edelstahls der Güteklasse 201 die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten ein.
  • In Bezug auf Säure- und Laugenbeständigkeit und Dichte ist Edelstahl der Güteklasse 201 eine gute Wahl.
  • Die Edelstahlsorte 201 wird bei 1010–1093 °C (1850–2000 °F) geglüht. Um Ablagerungen zu vermeiden, wird empfohlen, die Temperatur 2000 °F nicht zu überschreiten.

316 Edelstahl

  • Bei dieser Art von Edelstahl weisen beide Arten einen niedrigen und einen hohen Kohlenstoffgehalt auf. Es handelt sich um eine kohlenstoffarme Variante, die gegen die Ausfällung von Korngrenzenkarbiden resistent ist. Dies bedeutet, dass es in Schweißteilen mit einer Dicke von mehr als 6 mm verwendet werden kann. Die Variante mit hohem Kohlenstoffgehalt sorgt für die austenitische Struktur, die eine außergewöhnliche Zähigkeit bietet.
  • Edelstahl 316 ist sehr korrosions- und rostbeständig. 316-Edelstahl ist auch sehr langlebig, was es zu einer guten Wahl für Anwendungen mit hoher Zuverlässigkeit macht, da es langlebiger ist.
  • Edelstahl 316 hat einen höheren Schmelzpunkt als Edelstahl 304.
  • Es ist chemisch beständiger als Edelstahl 304. Edelstahl der Güteklasse 316 ist die beste Wahl für Situationen, in denen chlorierte Behandlungen oder Salz ausgesetzt sind.
  • Zweitens ist nur Edelstahl der Güteklasse 304 Edelstahl der Güteklasse 316.

Materialeigenschaften

Edelstahl 304.

  • Edelstahl der Güteklasse 304 enthält kein Molybdän und ist daher weniger korrosionsbeständig als Edelstahl der Güteklasse 316.
  • Diese rostfreien Stähle haben hervorragende Schweiß- und Umformeigenschaften, was sie in verschiedenen Bereichen nützlich macht.
  • Eine Wärmebehandlung kann sie nicht härten, sie können jedoch kaltverformt werden, um eine hohe Festigkeit zu erreichen.
  • Edelstahl 304 enthält 9 % Nickel und 18 % Chrom. Es ist widerstandsfähiger gegen Rost als 201. Da Edelstahl der Güteklasse 304 mehr Nickel und Chrom als 201 enthält, ist er immun gegen Rost.
  • Edelstahl 304 ist aufgrund des geringeren Mangangehalts heller und weißer als Edelstahl 201, wodurch die Oberfläche dunkler wird.
  • Da Edelstahl 304 mehr Nickel enthält, ist er korrosionsbeständiger als Edelstahl 201.

Vergleich zwischen den Edelstahlsorten 304 und 201 – Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Abbildung 5: Vergleich zwischen den Edelstahlsorten 304 und 201

Edelstahl 201

  • Die Vielfalt der mechanischen Qualitäten von Edelstahl 201 unter geglühten und kaltgeformten Bedingungen macht ihn für verschiedene Anwendungen geeignet.
  • Edelstahl 201 hat einen Chromgehalt von 15 % und einen Nickelgehalt von 5 %.
  • Es ist weniger rostbeständig als Edelstahl 304.
  • Edelstahl 201 enthält mehr Manganelemente, wodurch die Oberfläche dunkler wird als bei Edelstahl 304.
  • Aufgrund der geringeren Nickelkonzentration hat Edelstahl 201 eine geringere Korrosionsbeständigkeit als 304.
  • Edelstahl 201 hat einen relativ höheren Kohlenstoffgehalt als 304, wodurch er härter und spröder wird.

Edelstahl 316.

  • Molybdän ist in Edelstahl der Güteklasse 316 enthalten und erhöht die Korrosionsbeständigkeit dramatisch, insbesondere in salzhaltigeren Umgebungen.
  • Edelstähle der Güte 316 haben hervorragende Schweiß- und Umformeigenschaften, was sie in verschiedenen Bereichen nützlich macht.
  • Eine Wärmebehandlung kann sie nicht härten, sie können jedoch kaltverformt werden, um eine hohe Festigkeit zu erreichen.
  • Aufgrund der Molybdänkomponente in Edelstahl 316 ist es gut für saure Umgebungen geeignet.

Verarbeitungstechnologie

Edelstahl 304.

  • Das Gießen von Edelstahl 304 bietet aufgrund seiner Anfälligkeit für Oxidation durch Chloridlösungen und salzige Gebiete wie die Küste mehrere Vorteile.
  • Die Wärmebehandlung härtet Edelstahl 304 nicht.

Edelstahl 201

  • Edelstahl 201 kann durch Kaltverformung stärker gemacht werden, anstatt ihn zu erhitzen, wodurch er haltbarer wird.
  • Die Verformung, Korrosionsbeständigkeit und Verarbeitbarkeit von Edelstahl 201 sind ausgezeichnet. Es ist vergleichbar mit Edelstahl 301.

316 Edelstahl

  • Wenn Sie mit Temperaturen über 500 °C arbeiten, ist Edelstahl 316 aufgrund seiner hohen Hitzebeständigkeit eine gute Wahl für Konstruktions- und Druckhalteanwendungen.
  • Bei den Legierungsbestandteilen von Edelstahl 316 spielen Chrom, Molybdän und Nickel eine Rolle. Da in dieser Legierung Molybdän enthalten ist, weist sie eine höhere Korrosionsbeständigkeit als andere Typen auf.

Schweißeigenschaften

304 Edelstahl

  • Mit seinen hervorragenden Schweiß- und Tiefzieheigenschaften ist Edelstahl 304 einfach herzustellen, zu reinigen und zu warten.
  • Größerer Schweißstrom und -dauer haben die Größe des Schweißnahtdurchmessers und die Zugfestigkeit auf einen bestimmten optimalen Wert in Edelstahl der Güte 304 erhöht.

Edelstahl 201

  • Zum Verbinden von Edelstahl der Güteklasse 201 können alle gängigen Schweißverfahren eingesetzt werden.

Edelstahl 316.

  • In Bezug auf Korrosionsbeständigkeit, Langlebigkeit, Schweißbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber hohen Temperaturen sind Edelstahl 304 und 316 beide eine ausgezeichnete Wahl für Fertigungsanwendungen.
  • Die Kanten von Edelstahl 316 aus Edelstahl 304 sind jedoch auf Variationen in den Legierungskomponenten zurückzuführen.

Warum ist 304 Edelstahl Das beste Material für Wasserflaschen?

Aufgrund seiner überlegenen mechanischen Eigenschaften, Korrosionsbeständigkeit und Hochtemperaturbeständigkeit wird Edelstahl 304 in vielen Bereichen eingesetzt. Säure-, Laugen- und Hochtemperaturbeständigkeit sind wesentliche Merkmale, die es zu einem idealen Material für die Herstellung von Edelstahl-Wasserflaschen machen.

Warum ist Edelstahl 304 das beste Material für Wasserflaschen? Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Da Edelstahl in Lebensmittelqualität ideal für die Herstellung von Wasserflaschen aus Edelstahl ist, ist Edelstahl 304 am besten geeignet, da es sich um Edelstahl in Lebensmittelqualität handelt.

Der Edelstahl 304 ist langlebig, auslaufsicher und verhindert, dass gefährliche Materialien wie Giftstoffe in die Getränke in der resultierenden Flasche eindringen. Es macht auch das Waschen der Edelstahl-Wasserflasche einfach und hält die Umwelt sauber, da der Behälter wiederverwendbar ist.

Außerdem hilft Edelstahl 304 dabei, Wasserflaschen zu formen, in denen sich kein Schimmel bilden kann. Die meisten Wasserflaschen aus Edelstahl sind schimmelresistent und eignen sich daher hervorragend zum Aufbewahren von Getränken. Edelstahl der Güteklasse 304 kommt nicht mit Getränken in Kontakt und ist außerdem BPA-frei, was ihn zum besten Material für die Herstellung einer Wasserflasche macht.

Darüber hinaus beinhaltet die Installation von Wasserbrunnen und Trinkwasserinstallationssystemen in Wohn- und Gewerbegebieten häufig die Verwendung von Fittings aus Edelstahl 304. Ihre Korrosionsbeständigkeit macht sie zu einer hervorragenden Alternative für viele andere kommerzielle und industrielle Nichttrinkwasseranwendungen, bei denen eine hohe Korrosionsbeständigkeit erforderlich ist.

Wie erkennt man die Edelstahlsorten 304, 201 oder 316?

So identifizieren Sie die Edelstahlsorten 304, 201 oder 316 – Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

  • Identifizierung nach Farbe: Edelstahl der Klasse 304 ist blau, Edelstahl der Klasse 316 ist gelb und Edelstahl der Klasse 201 ist kupfer/blau.
  • Identifikation mit Magnet: Die Edelstahlsorten 304 und 316 sind nicht magnetisch, während Edelstahl der Klasse 201 magnetisch ist.
  • Identifizierung mit Kupfersulfat: Edelstahl 304, 201 und 316 hat keine Farbänderung, da Edelstahl korrosionsbeständig ist; daher ist keine Reaktion oder Farbänderung zu erwarten.
  • Mahlen: Die Edelstahlsorten 304, 201 und 316 können durch Schleifen und Bewerten des Wartens auf einen Funken identifiziert werden. Der Stahl mit hohem Mangangehalt hat einen dichten und stromlinienförmigen Funken. In diesem Fall wird Edelstahl 201 durch einen vereinfachten Funken dargestellt, da er einen hohen Mangan- oder Manganstickstoffgehalt aufweist. Da Edelstahl 304 und 316 weniger Mangan enthalten, sind sie an weniger oder gar keinen Knoten zu erkennen.
  • Glühmethode: Kaltverformter, magnetischer Edelstahl kann geglüht werden Erhitzen Sie es, bis es rot wird, und lassen Sie es auf natürliche Weise oder in Wasser abkühlen. Nach dem Erhitzen können die magnetischen Eigenschaften erheblich verringert oder sogar ganz beseitigt werden. Ferrit ist ein wesentlicher Bestandteil der inneren Struktur mehrerer „Chrom-Nickel-Edelstähle“. Dadurch behält es auch bei sehr hohen Temperaturen seine magnetischen Eigenschaften. Wenn die magnetische Eigenschaft erhalten bleibt, handelt es sich bei dem Material um Edelstahl 201 und nicht um Edelstahl 304 oder 316.
  • Chemische qualitative Identifizierung: Der einfachste Weg zur Identifizierung von Edelstahlsorten ist die Verwendung eines Edelstahlidentifizierungsmittels. Eine Technik zur Manipulation des Bestimmungsreagenz aus rostfreiem Stahl zur Bestimmung von Raten besteht darin, die Farbverschiebung zu betrachten. Das Vorhandensein von Mangan, Nickel oder Molybdän im Stahl kann zu einer Farbänderung führen. Positive Ergebnisse für die Edelstahlsorten 201 und 304 werden durch ein tiefes Rot bzw. ein farbloses oder blasses Gelb angezeigt.

Ist Edelstahl 304 oder 316 besser?

Für einige Anwendungen wird Edelstahl der Güteklasse 304 oder 316 empfohlen. Die Edelstähle 304 und 316 sind in ihren jeweiligen Rollen gleichermaßen effektiv, wobei das höhere Material nur bei Bedarf verwendet wird.

Da es einen höheren Schmelzpunkt als Edelstahl 316 hat, wird Edelstahl 304 häufig in Anwendungen verwendet, die dies erfordern. Andererseits ist Edelstahl der Güteklasse 316 besser in Bezug auf Chemikalien- und Chloridbeständigkeit. Daher wird Edelstahl der Güteklasse 316 für Anwendungen mit chlorierten Substanzen oder Kontakt mit anderen Salzen bevorzugt.

Für die meisten Anwendungen ist jedoch eine gute Leistungsfähigkeit erforderlich. Bei Edelstahl 316 kann ein höherer Molybdängehalt die Umformbarkeit beeinträchtigen.

Ist Edelstahl 304 oder 316 besser – Wasserflaschenmaterial: Edelstahl 201 vs. 304 vs. 316

Autor

  • Tina Shao – Wasserflaschenmaterial: 201 vs. 304 vs. 316 Edelstahl

    Tina Shao, eine renommierte Unternehmerin in der Getränkeindustrie, gründete Homii Bottles im Jahr 1995 und spezialisierte sich auf maßgeschneiderte Isolierflaschen aus Edelstahl. Tinas Leidenschaft für Innovation und ihr Engagement für Qualität haben ihr Unternehmen zu einem führenden Anbieter maßgeschneiderter Trinkgeschirrlösungen gemacht, die es Marken ermöglichen, eine vielfältige Produktpalette nach ihren individuellen Spezifikationen zu personalisieren und so die Kundenzufriedenheit und erstklassige Qualität in jedem Stück zu gewährleisten.